Ohne Strategie geht es auch im Content Marketing nicht

 
sticker-mule-B0AoqUagQlM-unsplash.jpg
 

Um die Aufmerksamkeit der Kunden zu erregen, braucht es mehr als reines Produktmarketing. Aufgrund der Masse an Informationen, die auf den Kunden einprasseln, hat der flotte Werbeslogan keine Chance, vom Kunden wahrgenommen zu werden. Der Kunde verlangt nach relevantem Content. Relevant wird Content, wenn er dem Kunden von Nutzen ist, also ein Bedürfnis befriedigt werden kann, oder wenn er einfach unterhält, denn schließlich wollen wir mit unseren Inhalten auch Aufmerksamkeit erregen. Content Marketing ist also eine durchaus ernstzunehmende und relevante Kommunikationsdisziplin.

Kein (Content) Marketing ohne Strategie

Eine Content-Strategie ist Teil des Marketing-Plans des Unternehmens und richtet sich daran aus. Die Erstellung von Inhalten ist für gutes Content-Marketing natürlich das A und O, doch müssen Inhalte – eben auch gut geplant und vor allem zweckbestimmt sein. Wir zeigen euch, welche Elemente eine gute Content-Strategie enthalten sollte:

  1. Zielsetzung: Darin wird beschrieben, was Zweck und Ausrichtung des Contents sein soll (im Rahmen der Marketing-Strategie des Unternehmens). Dafür sollte im Vorfeld einen Content-Audit stattfinden, um den Status quo zu kennen. Anschließend legen wir die entsprechenden Schwerpunkte für unsere Arbeit.

  2. Zielgruppe: Für wen sind meine Inhalte bestimmt und was macht meine Zielgruppe aus? Hierfür empfiehlt es sich Personas zu erstellen, um meine Adressaten genau zu beschreiben. Daran kann ich meine strategischen Überlegungen anschließend zielführend ausrichten.

  3. Content/ Story: Im nächsten Schritt überlege ich nun, welche Inhalte und Themen ich für meine Zielgruppe aufbereite. Dazu sammle ich verschiedene Content-Ideen und baue mein Storyboard. Zur Unterstützung können hierfür verschiedene Tools herangezogen werden (Bsp. HubSpots Generator für Blogging-Themen).

  4. Auswahl des geeigneten Formats: Es gibt zahlreiche Inhaltformate, die ich für meinen Content heranziehen kann. Die Auswahl richtet sich stets nach meiner Zielsetzung und meiner Zielgruppe. Das heißt, wir müssen uns stets fragen, wie kann ich meine Zielgruppe am besten erreichen. Hier ist eine Auswahl verschiedener Formate: https://blog.hubspot.de/marketing/content-marketing-strategie-entwickeln

  5. Kanäle: Sobald ich das passende Format gewählt habe, überlege ich mir, in welchen Kanälen ich meine Inhalte posten kann und wo mich meine Zielgruppe findet.

  6. Prozesse: Ein Erfolgskriterium für Content Marketing sind die Festlegung von Redaktionsprozessen und Verantwortlichkeiten im Team. Ein Redaktionsplan schafft einen Rahmen und erhöht die Effizienz des Teams. Auch hier helfen verschiedene Tools, den Inhalt zu planen, zu produzieren und anschließend zu veröffentlichen (Bsp. Hootsuite, Buffer, …).

  7. Kontrolle: Durch eine gezielte Analyse meiner Kommunikationsdaten (Reichweiten, Interaktionsraten, usw.) ziehen wir Rückschlüsse auf den Erfolg unseres Content-Marketings und verbessern so kontinuierlich unsere Arbeit.

Die Bedeutung von Content Marketing nimmt zu

Der Aufbau einer erfolgreichen Content-Marketing-Strategie erfordert viel Zeit, Organisation und Kreativität. Es lohnt sich aber, denn eine Studie des Deutschen Marketing Verbands zeigt, dass Content Marketing an Bedeutung in den Unternehmen gewinnt, bei der Umsetzung jedoch noch deutliches Verbesserungspotential besteht. 60 Prozent der befragten Unternehmen geben weniger als zehn Prozent ihres Gesamtbudgets für Content Marketing aus und jedes zweite Unternehmen arbeitet ohne Content-Marketing-Strategie oder -Konzept. Interessant ist, dass die durchgeführten Maßnahmen von einem Großteil der Unternehmen als erfolgreich (60 Prozent) und sehr erfolgreich (7 Prozent) bewertet werden, wobei gleichzeitig 74 Prozent der Unternehmen über Ressourcenmangel, mangelnde Expertise (49 Prozent) oder eine fehlende Content-Strategie (37 Prozent) klagen. Wenn wir der Studie Glauben schenken und davon ausgehen, dass unter scheinbar suboptimalen Bedingungen bei einem Großteil der Befragten der Erfolg des eigenen Content Marketings als positiv bewertet wird, was kann Content Marketing dann erst unter optimalen Bedingungen – sprich, Ressourcen, Expertise und eine Strategie sind ausreichend vorhanden – leisten?

Status quo in der Versicherungsbranche

Content Marketing und Versicherungsthemen passen durchaus zusammen, denn mit den Versicherungsprodukten werden viele Lebensbereiche der Kunden abgesichert. Der Versicherer ist quasi mittendrin und kann durchaus glaubwürdig die einzelnen Lebensbereiche, die zum Produkt passen, thematisieren. Familie, Lifestyle, Sport, Musik, Travel, Health – die Liste an Themen ist lang. Diese Themen noch im richtigen Format und im richtigen Kanal zielgruppenspezifisch verpackt und los geht`s. Dass das klappen kann, beweisen auch erfolgreiche Auftritte der TK, Barmer oder die aktuelle Kampagne der Hannoverschen.