Von 1G zu 5G – Der Weg ins „Internet der Dinge“

 
zachary-staines-61728-unsplash.jpg
 

Das Smartphone prägt jetzt schon unser Leben und unsere Verhaltensweisen. Der neue Mobilfunkstandard 5G wird dies auf eine neue Ebene heben, denn 5G ist ein Paradigmenwechsel mit mehr Tempo, mehr Geräten in einer Funkzelle, mehr Effizienz und Kapazität, geringeren Stromkosten und höherer Zuverlässigkeit.

Unsere Lebenswelten werden sich verändern – Mobilität, Medizin und das Zuhause, um nur einige Beispiele zu nennen. Mit 5G werden wir den Schritt in die vernetzte Zukunft gehen, denn erst dadurch wird das „Internet der Dinge“ als Schlüsseltechnologie möglich sein. Mobile- und Echtzeitprozesse werden eine neue Dimension erfahren, so ist 5G für autonomes Fahren eine Schlüsseltechnologie, ebenso wie für vernetzte Städte (Smart City).

Gerade erst hat Vodafone als erstes deutsches Telekommunikationsunternehmen das erste kommerzielle 5G-Netz in Düsseldorf, Köln und anderen Städten gestartet. Das 5G-Netz von Vodafone ist allerdings noch sehr beschränkt.

Anwendungsbereiche für die Assekuranz

Für die Versicherungsbranche liegen die Anwen­dungsfelder vor allem im Bereich „Internet der Dinge“, denn nur durch Echtzeitprozesse und höhere Effizienz werden kundennähere, erlebbarere, kostengünstigere und auch profitablere Versicherungen ermöglicht. Wenn sich das Leben immer digitaler abspielen wird, ist der Cyber-Security-Aspekt und der Produkthaftungsaspekt immer relevanter. Insgesamt ist 5G eine Infrastruktur-Technologie für potenziell sehr viele Anwendungen, aber die Assekuranz muss rechtzeitig agieren, um sich „First Mover“-Vorteile zu sichern.

 
Anwendungsbereiche.jpg